Matrixfeldspiel

Man kann sich die Matrix wie einen großen, überdimensionalen Spielplatz vorstellen (=unser aller Leben), der aus Energie- und Informationsfeldern besteht, die für unsere Belange angezapft werden können. Da auch unsere Realität und unsere Körper Teil der Matrix sind, ist es hilfreich, sich diesen Umstand beim Spiel mit der Matrix bewusst zu machen.

Grundsätzlich glaube ich daran, daß wir Menschen eigentlich glückliche, zufriedene und gesunde Leben führen sollen und die Ausrichtung auf das Positive im Leben erleichtert die Zielerreichung sehr. Es ist mir natürlich bewusst, daß viele Lebensumstände eine solche Ausrichtung erschweren oder sogar unmöglich erscheinen lassen.

Unsere Gedanken beeinflussen unsere Emotionen und diese wiederum beeinflussen unser Handeln. Aus diesem Grund ist die Veränderung unserer Gedanken (dazu gehören dann natürlich auch alle Glaubenssätze) extrem wichtig. Glücklicherweise gibt es zum Thema Gedankendisziplinierung schon etliche Studien und damit verbundene Auswirkungen im Leben, die wirklich äußerst interessant und stimmig sind. Wer hierzu gerne weiterlesen möchte, dem sei das Buch „Werde übernatürlich“ von Dr. Joe Dispenza empfohlen. Er vereint brillant spirituelle Themen mit wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Es ist nämlich durchaus möglich, unsere Gedanken im Zaum zu halten. Jeder kennt das Rad der Gedankenspirale, aus dem man nur schwer aussteigen kann, sobald es einmal begonnen hat, sich zu drehen. Insbesondere in der Nacht erscheint dies häufig wirklich unmöglich. Die gute Nachricht jedoch ist, daß man lernen kann, aus dieser Spirale auszusteigen und im Jetzt zu bleiben. Die meisten Gedanken drehen sich ja ohnehin nur um vergangene und damit bekannte Ereignisse oder auch zukünftige To-Do-Listen (z. B. was muss ich morgen alles erledigen?). Bewegt man sich gedanklich in immer bekannten Denkmustern, ist das Hirn darauf ausgelegt, dies so fortzuführen, was natürlich auch zu einer immer bekannten Zukunft führt. Als triviales Beispiel kann hier das Autofahren angeführt werden. Zunächst lernt man mühsam, wie es geht, solange bis das Hirn die neuronalen Netze zum Autofahren angelegt hat. Danach fährt man wie in Trance und ohne überlegen zu müssen, wann man schaltet oder wie man abbiegt.

Wollen wir jedoch unser Leben positiv verändern, ist es notwendig, die „altbekannten“ Gedanken abzuschalten und uns auf das Unbekannte auszurichten. Nur die Erwartung des Unbekannten und vielleicht sogar von „Wundern“ kann diese auch in unser Leben ziehen. Nur dann werden neue neuronale Netze im Gehirn angelegt. Beginne also zunächst damit, Dich selbst und Deine Gedanken zu beobachten und frage Dich dann, ob Deine Lebensumstände dem Inhalt Deiner Gedanken entsprechen. Denke daran: Die Energie folgt Deiner Aufmerksamkeit!!

Die Quantenphysik hat nämlich schon vor längerer Zeit herausgefunden, daß die Energie der Aufmerksamkeit folgt und wir Menschen mit unserer bloßen Absicht unsere Realität gestalten können. Ich denke, daß uns allen noch nicht ganz bewusst ist, welch mächtige Wesen wir im Grunde sind und uns unsere einschränkenden Glaubens- und Emotionalmuster davon abhalten, diese Macht zu entdecken und einzusetzen.

So weiß der Körper bzw. die Seele eines Menschen ganz genau, wie und warum man ins Ungleichgewicht gekommen bzw. krank geworden ist (seelisch und körperlich) und könnte diesen Prozess auch wieder umkehren. Oft benötigt man dazu einen kleinen oder auch größeren Anstoß von außen. Bei manchen Menschen reicht dazu ein Gespräch und damit eine Erkenntnis zum Thema, manche benötigen dazu äußerliche Ereignisse und viele Menschen suchen diesen Anstoß mittlerweile auch über die energetische Arbeit.

Es ist bei dem Spiel mit der Matrix allerdings sowohl für den Klienten als auch für den Energetiker von Vorteil, möglichst entspannt und locker zu bleiben, denn zwingen läßt sich das Feld nicht. Gelöst, transformiert oder integriert werden dürfen zum Sitzungszeitpunkt oft viele, manchmal auch weniger Themen. Die Erfahrung hat gezeigt, daß die Ergebnisse umso besser sind, je entspannter und gelöster alle Beteiligten sind.

Zum Spiel mit der Matrix gehört auch die oft zitierte und eingesetzte 2-Punkt-Methode. Dabei wird ein „zufällig“ gewählter Ankerpunkt im Bewusstsein des Energetikers mit einem Lösungspunkt im Matrixfeld verbunden. Dies kann, muss aber nicht, zur Verdeutlichung mit beiden Händen geschehen. Die Haltung des Energetikers ist dabei auf Dankbarkeit für die schon geschehene optimale Lösung des Anliegens ausgerichtet.

Viele Menschen haben beim Spielen mit dem Matrixfeld unterschiedliche körperliche oder auch emotionale Reaktionen und lieben dieses Gefühl. Manche spüren eine Welle, manchen wird heiß, bei manchen beginnt das Herz stärker zu schlagen, bei manchen kommen Emotionen hoch, etc. Manche Menschen spüren nichts dergleichen, was aber auf die Lösung der erlaubten Themen keinerlei Auswirkung hat.

Logo-bottom

Beachte bitte, daß eine Energiesitzung Deinen Selbstheilungskräften dient und keinesfalls die Diagnose und Behandlung durch einen Arzt oder durch einen anderen Ausübenden eines gewerblich anerkannten Heilberufes ersetzt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen